sarah

 Welcome!

Mein Name ist Sarah Maria und ich bin 25 Jahre jung. Ich komme aus Österreich und habe von 17. November 2014 bis 18. August 2016 in den USA gelebt.

Mit meiner ersten Gastfamilie in Orlando, Florida (21.11.2014 – 02.12.2014) hat es leider nicht geklappt und ich bin daher aus diversen Gründen ins Rematch gegangen.

Von 23. Dezember 2014 – 13. November 2015 habe ich bei einer super lieben Familie in Atlanta, Georgia gelebt und dort auf ein Babygirl aufgepasst, die 2 Monate jung bei meiner Ankunft war.

Ich habe mich dann dazu entschieden für ein weiteres Jahr zu verlängern (welches ich nach 9 Monaten frühzeitig beendet habe) und somit habe ich dann von 13. November 2015 – 18. August 2016 in der Nähe von San Francisco, California gelebt und auf 2 kleine Mädls im Alter von 3 und 5 auf aufgepasst.

Meine Hauptaufgabe war die Kinderbetreuung und eben alles was damit verbunden ist. Nebenbei darf oder kann ich noch die USA erkunden und reisen. Natürlich mach ich das Au Pair Jahr auch um meinen Englischkenntnissen den letzten Schliff zu geben, die amerikanische Kultur kennen zu lernen und vor allem dass ich lerne selbstständig und auf eigenen Füßen zu leben.

Mit dieser Seite möchte ich vor allem Freunde und Familie auf dem Laufenden halten. Aber natürlich auch zukünftige Au Pairs, Au Pairs die schon in den USA sind oder eben total fremde Leute, die nichts mit Au Pair zu tun haben. Hauptsächlich aber finde ich den Blog eine supi Idee für mich selbst. Damit vielleicht sogar meine Enkelkinder sich den mal durchlesen können und staunen, was Omi (also ich) so in ihren jungen Jahren erlebt hat 😀

Falls ihr Fragen habt, könnt ihr mir auch gern ein Mail schreiben unter Contact.

Wenn ihr ein bisschen mehr über mich wissen wollt, lest euch einfach folgende 90 facts durch 😉 (Wenn nicht, dann klickt nicht auf den Link)

„Ein Auslandsjahr ist wie eine Fahrt mit der Achterbahn.
Zuerst möchte man unbedingt damit fahren und ist sehr fasziniert von der Vorstellung, dann geht es Schlag auf Schlag. Man steigt ein und es kommen die ersten mulmigen Gefühle. Ein ständiges Auf und Ab der Gefühle, Höhen und Tiefen. Dann geht es ganz schnell. Am Ende ist man ein bisschen traurig, dass es schon vorbei ist, stolz, dass man es überlebt hat, erfreut wieder festen Boden unter den Füßen zu haben, aber eigentlich würde man am liebsten sitzen bleiben und nochmal fahren!”

16 Kommentare zu „sarah

  1. Hallo 🙂
    Ich hatte gestern schon ein Kommentar verfasst, aber irgendwie taucht er nicht auf. 😦
    Also noch Mal:

    Du hast einen wirklich tollen Blog.
    Allein mit deiner Erfahrung (die wirklich kein Mensch braucht…) macht es aber interessant. Du hast es überstanden und warst stark und bist seitdem glücklich. Das freut mich wirklich zu lesen!
    Habe dich auf meinem Blog verlinkt, hoffe das ist in Ordnung?

    Drücke dir die Daumen mit der Familie in Kalifornien und wünsche dir noch weiterhin eine Traumhafte Zeit. 🙂

    1. Hey!
      Ohhh wie süß du bist! 😳☺️ Danke danke danke! Freut mich, dass dir mein Blog gefällt. Werde dich auch verlinken 🙂
      Vielen Dank! Hoffe, das klappt! 🙈

  2. Hi Sarah 🙂
    Ich habe deinen Blog auf meinem Blog verlinkt – ich hoffe, das ist okay!!!
    Dein Blog ist wirklich mein Lieblingsblog dieses Jahr 🙂 Du schreibst regelmäßig, bist ehrlich und nicht langweilig 😀

    Liebe Grüße aus Deutschland, Katharina

    1. Hey Katharina!
      Ohhh wie lieb! Freut mich, dass dir mein Blog so gefällt & gibt mir auch Hoffnung dass der wirklich gelesen wird 😀
      Ja klar ist das okay! Kann dich auch gerne verlinken 🙂
      Liebe Grüße, Sarah!

    2. Hi Sarah 🙂

      Ich finde deinen Blog ebenfalls klasse =D
      Hihii, ich habe deinen Blog auch auf meinem verlinkt – ich hoffe, das ist ok für dich!!

    3. Liebend gerne :))
      Nein – ich kann erst im sommer / herbst 2016 ausreisen, da ich zur zeit noch in der ausbildung drinnen steke 😉
      – wie ist es so ein au pair zu sein?9

    4. Ah alles klar 🙂
      Also ich liebe mein Leben hier. Ich liebe meine Gastfamilie und mein Gastbaby und Amerika. Ich bin gerade in so einer Phase wo ich einfach net mehr nach Hause will 😃

    5. Das ist schön zu hören 😀 dann läuft alles so wie es muss 🙂
      Darf ich dich fragen ob es eine zeit gab die für dich sehr schwierig war? Im Bezug auf die Erzihung der Kinder oder mit dem Verständnis am Anfang mit den Kindern & den host parents ? 🙂

    6. Momentan ja! 🙂
      Ja auf alle Fälle der Anfang, die ersten 3 Monate würde ich sagen. Also was die Beziehung betrifft ist das bei mir ja anders wie bei Familien mit älteren Kids. Bei einem Baby ist das ja nicht so wie bei 7-15 Jährigen, haha. Ich war ja im Rematch und die Zeit war echt schwer für mich aber jetzt ist alles nahezu perfekt. Bin hier super glücklich 🙂

    7. Das stimmt. Ich denke die grösste Heruasforderung wird für mich die Kommunikation sein. Dass ich die Kinder & generell die Leute verstehen werde. Also mein English ist nicht gerade das aller schlechteste aber auch nicht das beste 🙊
      Wünsche dir noch eine super Zeit in Amerika :)))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s