day 438: Las Vegas, NV

Ach Gottchen, da habe ich mich ja schon wieder so lange nicht mehr gemeldet. I am so sorry. Aber hier ist grad echt einiges los und ich habe viele Trips geplant und eine Geburtstagsüberraschung, die perfekt werden muss – was nicht so einfach ist, wenn das Geburtstagskind in NYC wohnt 😀

Aber jetzt zum eigentlichen Thema: Mein Trip nach Las Veeeeeegas! Es war AWESOME! Ich liebe Vegas und das war bestimmt nicht mein letztes Mal dort. Hammer geile Stadt, die man einfach gesehen haben muss. Als ich gelandet bin, habe ich schon den Strip gesehen und mir nur gedacht: Alter, geil! Da bekommt man sofort ein Feeling für die Stadt, wenn man das so sieht. Ich bin mittwochs morgens angekommen und dann erstmal zum Hostel um einzuchecken. Die haben mir dann mitgeteilt, das ich erst ab 3pm einchecken kann also bin ich zum Strip gefahren um mir schon mal bisschen was anzuschauen. Crazy City.  Mittwoch Abend habe ich mir dann das alte Downtown angesehen und dort gibt es auch eine Zipline die ich gemacht habe. Heißt Slotzilla und ich hab die lange Line gemacht, wo man quasi liegt! War mega geil, haha 🙂

Donnerstag war dann ja mein großer Tag: Movie. Bourne. Matt Damon. Cameras. Action. Awesome. I love it.
Es war einfach nur unglaublich geil, Teil eines Blockbusters zu sein, der im Juli 2016 in die Kinos kommt. Ich habe auch definitiv Gefallen daran gefunden an dem ganzen schauspielern, das macht echt Spaß! Ich war zwar eine von 500 oder so aber ich habe den ganzen Tag genossen. Ausgemacht war ja, wir drehen nur von 8am-4pm aber wir haben dann doch bis 8pm gedreht, also waren wir ganze 12 Stunden am Set. War echt ein wenig anstrengend aber suuuper lustig. Diese Erfahrung kann mir auch einfach keiner mehr nehmen und ich war hautnah dabei. Habe miterlebt, wie es hinter den Kulissen abläuft und wie das alles gedreht wird. Für eine Szene die im Film wahrscheinlich 5 Sekunden zu sehen ist, haben wir bestimmt 6 Stunden lang gedreht, weil ja die gleiche Szene immer wieder von einem anderen Blickwinkel gefilmt wurde. Es war so aufregend und die Krönung war dann natürlich, das ich Matt Damon gesehen habe. Zwar nur auf der Bühne und in Action aber immerhin! 😀 Wer kann schon behaupten, in einem Film mit Matt Damon zu sein? ICH, hehe.
Ich war danach echt fertig und müde, deshalb bin ich dann auch ins Hostel gefahren um mich für den nächsten Tag auszuruhen.

Freitag habe ich dann gegen 10am ausgecheckt und bin zum Las Vegas Sign gefahren um dort Debby zu treffen. Debby kenne ich seit dem Mittwoch wo ich in Las Vegas angekommen bin und zwar von Facebook. Ich habe in eine Gruppe geschrieben ob jemand Zeit hat, sich mit mir den Strip anzusehen und Sightseeing zu machen. Und da standen wir: gleiche Jacke, gleicher Humor und wie füreinander geschaffen. Sie kommt aus Holland und ist hier für 3 Monate auf Urlaub. Ich habe schon lange nicht mehr so viel Spaß mit einem quasi komplett fremden Menschen gehabt. Strangers in the morning & good friends at the end of the day! ♥ Geplant war, das mein Flug um 9pm geht, dann bekam ich auf einmal eine Mail das es ne Verspätung gibt und ich erst um 11pm fliege. 20 Min später bekomme ich eine neue Mail das mein Flug um 12:30am geht. Und dann wieder um 10:25pm. War super nervig also habe ich bei der Airline angerufen und meinen Flug for free umbuchen lassen also bin ich um 9:30pm statt nach San Francisco einfach nach San José geflogen, wo mich Melissa & Geli abgeholt haben – danke nochmal! ♥

Morgen gehts nach Austin, Texas & bin schon voll aufgeregt weil ich ja schon immer nach Texas wollte und es dort grad um die 29 Grad Celsius hat 😀

Love, Sarah

day 422: Roadtrip to Big Sur, Monterey & Santa Cruz

Kleine Info am Rande: Dieser Beitrag wird einer mit wenig Text und vielen Bildern. Ich komme sonst nie zu einem Ende und Bilder sagen ja bekanntlich mehr als tausend Worte, hehe.

First Weekendtrip 2016
Destinations: Big Sur, Carmel, Monterey, Capitola Beach & Santa Cruz
Travelbuddies: Lisa, Alina & Geli

Wir waren insgesamt 2 Tage unterwegs – Samstag und Sonntag. Geschlafen haben wir im HI Hostel in Monterey, was für $35/Nacht eigentlich voll ging. Gefahren sind wir mit meinem fancy Auto, da ich das ja überallhin fahren darf, was echt mega gut ist und wir uns so vieeeel Geld gespart haben, welches wir sonst für ein Mietauto ausgegeben hätten. Spaß hatten wir unglaublich viel und ich wurde auch das erste Mal seit 14 Monaten hier von der Polizei angehalten weil ich entsprechend der Wetterkonditionen zu schnell gefahren bin – upsi, da kam die Österreicherin in mir durch. Habe aber keine Strafe oder so bekommen, wahrscheinlich weil wir so überdrüber nett waren und ihn super viel gefragt haben, haha. Also falls ihr hier in California seid, kann ich euch diesen Trip nur empfehlen. So so so schön! Vorallem wenn man so den Highway 1 entlang fährt, neben dem Meer – atemberaubend!

Love, Sarah

day 416: Viva Las Vegas

Moviestar in einem weltweiten Blockbuster? Ok, nicht ganz Moviestar aber immerhin Teil des Films. Ihr wisst nicht wovon ich rede? Oh, come on. Na gut, dann erkläre ich euch das kurz. Meine Gastmutter hat mir gestern mitgeteilt das sie mich angemeldet hat um beim neuen Film der „Bourne“ Filmreihe mitzuspielen. Ich weiß jetzt nicht ob ihr die Filme kennt aber ein paar davon sind: Die Bourne Identität, Die Bourne Verschwörung, Das Bourne Vermächtnis, usw. Hauptdarsteller ist Herr Matt Damon, den man schon kennen sollte! 😉 Unter anderem auch Julia Stiles (von 10 Dinge, die ich an dir hasse), die man mit Sicherheit kennt. Und ich kleines Dorfmädchen aus Österreich, die nur Kühe und Bauern gewohnt ist, kriege die (wahrscheinlich einmalige) Chance in einem Film mit bekannten Stars mitzuspielen sowie hinter den Kulissen zu sein um hautnah mitzuerleben wie so ein Film gedreht wird und was da eigentlich so abgeht. ICH KANNS NOCH IMMER NET GLAUBEN EIGENTLICH! Und der beste Part kommt eventuell jetzt. Wenn ihr klug seid, könnt ihr es schon ahnen wo das ganze gedreht wird aber für den Rest erwähne ich es jetzt nochmal: I’m going to LAS freaking VEGAS in 2 weeks! Ahhhhhhhhhh, kann mich bitte jemand kneifen?!

Bourne

Once in a lifetime experience!

Gestern dann noch das Hostel gebucht & heute Morgen den Flug – aber glauben kann ich das noch immer nicht so ganz, haha. Aber spätestens wenn ich dann dort bin und die ganzen Kameras und alles drumherum sehe, werde ich es eventuell glauben müssen. Ich fliege Mittwoch abends weg und komme Freitag abends zurück. Gedreht wird Donnerstag von 8am-4pm, heißt ich habe dann am Abend noch Zeit auszugehen und Freitag dann eine schnelle Sightseeingtour zu machen! Ich hoffe, ich treffe ein paar nette Menschen im Hostel, denen ich mich anschließen kann 😀

Das wars auch wieder für heute! Der nächste Beitrag kommt dann wahrscheinlich Anfang nächster Woche nach meinem Roadtrip in den Süden! 😉

Love, Sarah

day 413: Happy New Year

Wir schreiben den 05. Januar 2016. Heftig. Die Zeit rennt, Leute, ich sags euch immer wieder. Und jetzt muss ich auch schon sagen, dass ich dieses Jahr nach Hause komme. Auch wenn ich nicht wirklich will. Ich weiß nicht ob das normal ist aber ich habe überhaupt keine Lust zurück nach Österreich zu gehen. 0 Bock. Allein der Gedanke, das ich in „nur“ 11 Monaten wieder zurück MUSS, könnte ich weinen und ich kriege übelste Bauchkrämpfe, schrecklich. Ich kann doch nicht hier weg & mein Leben hier einfach so aufgeben, oder? Ah, HELP!

Am Mittwoch habe ich dann endlich wieder mal mit meiner alten Gastfamilie geskypt und mein kleines Mäuschen gesehen. Schrecklich, wie sehr ich die alle vermisse aber hat echt gut getan die wieder zu sehen. Meine alte Gastmutter hat gemerkt, das es mir nicht so gut geht und hat mir nach dem Skypen geschrieben das sie immer für mich da ist wenn ich jemanden zum Reden brauche & sie mich auch vermissen – so süß ♥ Sie fliegen im März nach Seattle und da versuchen wir uns wieder zu treffen, hoffentlich klappt das!

Am Donnerstag war dann ja Silvester und ich musste erstmal bis ca. 3pm arbeiten. Danach habe ich mich erstmal gratis bei Mac schminken lassen, hehe. Hab ich mir gegönnt! Natürlich hab ich die Produkte die sie mir raufgegeben hat, auch gekauft und bin super zufrieden damit! 🙂 Kostet zwar nicht wenig aber ist doch gute Qualität. Bevor ich gegen 6pm Melissa abgeholt habe, bin ich noch kurz zu Safeway um Champagner und Baileys zu holen, damit wir dann ready for the night nach San Francisco reinfahren konnten. Wir haben im Hilton Hotel am Union Square einen Freund von uns getroffen, der dort ein Hotelzimmer hatte. Dort sind dann noch Lara, Tessa und Lisa dazugekommen & alle zusammen haben wir ordentlich gefeiert 😀 War recht lustig und gegen 11:45pm sind wir auf die Rooftopbar vom Hotel um uns das Feuerwerk anzusehen. Super viel konnte man jetzt nicht sehen aber allein der Ausblick war HAMMER! So so so schön, ohne Spaß. Danach sind wir dann noch in ein anderes Hotel um einen Freund von Lara zu treffen aber da die Bar dort gegen 2 dicht gemacht hat, sind wir dann alle zu Tessa und haben dort geschlafen, da sie in SF wohnt. War also kein super spektakuläres Silvester aber ich hatte meinen Spaß oder besser gesagt wir alle! 😀

Freitag Abend hab ich dann mit Melissa eine Movie Night gemacht und wir haben uns Trainwreck bei ihr zuhause angesehen. SUPER lustiger Film, müsst ihr euch unbedingt anschauen! 🙂 Samstag habe ich vormittags gearbeitet, da meine Gastmutter arbeiten musste. Abends bin ich dann mit Melissa nach San Francisco rein um lecker Dinner zu essen. Davor waren wir noch bei der Golden Gate Bridge, die ich unbedingt mal bei Nacht sehen wollte. Es war jedoch super super kalt und wir sind dann auch wieder zurück in die Stadt gefahren. Nach dem Dinner war eigentlich geplant, das wir noch in eine Bar gehen aber da es mit dem Parken in SF so blöd ist, sind wir bei uns in den Suburbs in eine Bar gegangen, die ganz nett war. Müssen wir mal hin, wenn wir feiern gehen und nicht mit dem Auto fahren, hehe.

Sonntags habe ich dann mal bis 11am ausgeschlafen und bin dann rechtzeitig für Lunch aufgestanden. Der Plan für Sonntag war Half Moon Bay. Gegen 3pm kam dann auch Melissa und dann sind wir alle schon losgefahren. Wir wollten eigentlich den Sonnenuntergang sehen aber dank Wolken konnte man den kein bisschen sehen. Wir waren am Ritz Carlton – super fancy & teures Hotel, und haben uns dort auf die Terrasse gesetzt und unsere Aussicht aufs Meer bei Lagerfeuer und heißer Schokolade genossen. So traumhaft schön dort! Abends sind wir dann noch ins Restaurant im Hotel und haben mega fancy gegessen und meine Gasteltern haben uns beide eingeladen, richtig lieb! Ich finde das echt mega gut, das die mich überall miteinbeziehen und auch meine Freunde mitnehmen. Ist ja nicht selbstverständlich heutzutage.

Jo und gestern hat dann wieder der normale Alltag angefangen. Meine Große ist wieder in der Schule und die Nanny hat wieder die Kleine den ganzen Tag. 2 mal die Woche habe ich jetzt immer die Große nachmittags und dann gehen wir meistens in die Library oder in den Park mit anderen Au Pairs und deren Kids. Das gefällt meiner richtig gut und die Kids verstehen sich auch super gut untereinander.

Geli, Lisa und ich haben übrigens einen Wochenendtrip fürs kommende Wochenende geplant. Zwar nur local aber immerhin mal bisschen raus von zuhause & California erkunden 🙂 Freu mich schon richtig!

PS: Sorry, das meine Beiträge momentan nicht super spannend sind und ich nicht so viel Arbeit da reinstecke aber ich bin hier echt mega busy und hab nicht so mega viel Zeit für meinen Blog – wie ihr ja wahrscheinlich merkt. Wird hoffentlich irgendwann mal wieder besser!

Love, Sarah

day 407: Christmas 2.0

Okay okay okay es tut mir megaaaa leid das ich mich so super lange nicht gemeldet habe (volle 16 Tage, ahhh)  aber ich bin so busy hier momentan, unglaublich. Die Große hat ja Weihnachtsferien und die Nanny hat Urlaub also ich habe ich jetzt für 2 Wochen beide Kids den ganzen Tag. FUN! Geht aber eigentlich, solange man die beschäftigt und ganz viele Playdates macht. Zwischendurch gibts dann aber leider doch das ein oder andere Tantrum und komplette Meltdowns aber hey, so sind die (Ami)Kids nun mal. Jedenfalls habe ich überhaupt keine Lust einen ausführlichen Beitrag der letzten 2 Wochen zu machen also wird das eher eine kleine Kurzfassung!

First things first – May I introduce you my new buddy?
This is Melissa E. from Germany!
Excuse me, but she’s pretty awesome!

12434678_10205673665782044_950213070_n

Von ihr werdet ihr ab jetzt ganz ganz viel zu hören bekommen. Ich hab sie am Donnerstag, 17.12. beim Cluster Meeting das erste Mal getroffen und seitdem jeden Tag gesehen und sogar Weihnachten teilweise mehr mit ihr verbracht als mit meiner Gastfamilie. Angefangen hat alles mit einem etwas zu süßen Cocktail und dem Film „Sisters“. Dort haben wir dann gemerkt, das wir gar nicht so verschieden und eigentlich ziemlich gleich plämpläm im Kopf sind, haha. Ich hab echt schon lange nicht mehr so viel Spaß gehabt wie die letzte Woche. Letzten Montag war dann ja der erste Tag der Weihnachtsferien und den habe ich größtenteils bei Melissa zuhause verbracht und ein kleines Fotoshooting hingelegt, da es 4 Tage vor Weihnachten war und Melissa noch kein Geschenk für ihre Gasteltern hatte. Was ein Glück das ich eine pretty good Kamera habe, hehe.

Am Montag war außerdem auch Vivienne’s Geburtstag und das war ihre Torte:

Happy Birthday to my little one

Mama? Wann wird der Tag kommen, wo ich auch so eine Torte bekomme? Wird dann wohl die Ankunft zurück in Österreich sein, nachdem ich 2 Jahre in Amerika war, richtig? 😀

Am Dienstag hatte ich dann ein Playdate mit Lisa und ihre Kiddos bei mir zuhause. Wir haben Tacos zum Lunch gemacht und dann noch Vanillekipferl gebacken ♥. Die waren so so so lecker, könnt ihr mir gar nicht glauben. Mittwoch war dann Melissa mit ihren Kids bei mir und wir haben Lebkuchen gebacken was mega lustig war. Nicht nur für die Kids, auch für uns „grown-ups“, da wir uns gegenseitig mit Mehl beschmissen haben und eine ziemliche Sauerei veranstaltet haben aber hey, das waren wohl die Kinder in uns, hahaha. Excuse us. Donnerstag war dann ja Weihnachten zuhause in Österreich und deshalb habe ich morgens erstmal mit meiner Familie geskypt und mein Geschenk geöffnet welches mir meine Mama geschickt hat: ein Fotobuch über mein 1. Jahr in Amerika/Atlanta und gaaaanz viele Bilder von mir und Evva! Natürlich blieben meine Augen nicht trocken dabei aber das war auch vorauszusehen, vermisse mein Baby ja schon sehr. Ich musste dann aber arbeiten und bin mit den Kids zu Safari Run (glaube ich, ist schon so lange her 😀). Dort hab ich die Kids erstmal etwas ausgepowert. Währenddessen hat mein Hostdad zuhause alles für Weihnachten vorbereitet. Abends gab es dann ein Christmas Dinner und ich durfte Lisa einladen und Brooke war mit ihrem Freund und Mom auch hier. Es gab Hummer mit Kartoffeln und Salat, was echt mega lecker war! Ich wurde zeitgleich aber auch von Melissa’s Family zu einer Christmas Party eingeladen wo ich dann anschließend auch noch hingefahren bin und erstmal ihre gesamte Gastfamilie + Verwandte und Bekannte kennengelernt habe. Die sind alle so so super lieb und ich fühle mich bei denen wohler als hier, aber auch nur weils hier bei mir momentan nicht so super läuft, I guess. Jedenfalls hatte ich eine tolle Nacht & super viel Spaß.

25. Dezember 2015 – Mein zweites Weihnachten in Amerika. 8am war Tagwache, da es die Kids sowieso nicht länger ausgehalten hätten. Das Strahlen in deren Augen zu sehen, nachdem sie die Stufen heruntergekommen sind und den mit Geschenken überhäuften Christbaum gesehen haben (der eh schon 2-3 Wochen davor aufgestellt wurde), war unbeschreiblich. So süß, das die echt an Santa Claus glauben der angeblich durch den Kamin in die Häuser kommt. Also meiner Meinung nach haben die Kids vieeeel zu viel bekommen. Das meiste davon schätzen die nicht mal und habens gleich wieder weggelegt. Ich habe auch ziemlich viel von meiner Gastfamilie bekommen, was ich gar nicht erwartet hatte: einen Pulli, einen Schal, ein Bild von mir & den Kids, Alex and Ani Armband & Halskette und $300. Finde das mega viel!! Von mir haben sie ein österreichisches Kochbuch, ein Bildband über Österreich, das Märchenbuch der Gebrüder Grimm und ein bestickter Polster mit einem Foto der Girls bekommen. Also nicht annähernd so viel aber ich hab ja auch nicht so viel Geld, haha. Zum Lunch gab es dann Steak und die Eltern meines Gastvaters waren auch hier. Gegen 3pm bin ich dann zu Melissa und hab sozusagen mit ihrer Gastfamilie weiter gefeiert mit Champagner und mega gutem Essen.

Am Samstag, 26.12. war ich dann mit meinen Gasteltern in Oakland wo wir mein Armband und die Kette umgetauscht haben da ich Gold nicht mag und meine Gastmutter da sehr verständnisvoll war. Super lieb von ihr. Danach haben sie mich in San Francisco abgesetzt und ich bin mit Melissa, ihrer Gastmutter, Gastoma und den 2 Kids zum Beach und in den Zoo gegangen. Danach sind die dann nach Hause gefahren und ich bin mit Melissa in der Stadt geblieben und wir sind zum Union Square gefahren um uns bei Mac kostenlos schminken zu lassen, haha. Ne Spaß, wir wollten eigentlich nur Lippenstifte ausprobieren aber dann ergab sich das so und ich wurde von einer der Angestellten dort geschminkt um das richtige Make-up für mich zu finden. Gegen 11pm sind wir dann mit ihrem fancy Audi nach San José gedüst um meine geliebte Geli abzuholen die über Weihnachten in New York City war. Aber jetzt hab ich sie ja wieder hier ganz nah bei mir! 😀

Sonntag Morgen hab ich dann Lisa zum Flughafen gebracht, da ihr Freund von Connecticut hergekommen ist für eine Woche und sie jetzt mit ihm in San Francisco ist. So süß! Fliegt da einmal quer durch Amerika um seine Geliebte zu sehen 😀 Sowas passiert mir natürlich nicht, nö. Danach bin ich nach Hause und hatte erstmal einen angenehmen 2 Stunden Nap, den ich echt gebraucht habe. Am Nachmittag hatte ich dann ein etwas ernsteres Gespräch mit meinen Gasteltern, da ich so wie es jetzt gerade ist, es kein ganzes Jahr hier aushalte. Aber dazu mal irgendwann einen extra Beitrag.

Mein Gastvater hat übrigens die ganze Woche Urlaub, aber ich arbeite trotzdem schön meine 45 Stunden! 😀 Gestern war ich dann mit ihm, seinem Vater und den Girls in San Francisco in der Academy of Science. War ganz interessant und cool aber nach 2 mega großen Zusammenbrüchen der 5-Jährigen, Nachfragen der Security Menschen ob sie die Polizei rufen sollen und einschüchternden Blicken aller Menschen sind wir dann doch endlich nach Hause gefahren. Hat echt gereicht und ich war wieder mal komplett fertig, weil die das schon öfter abgeliefert hat. Aber komischerweise nur, wenn die Eltern dabei sind. Bei mir alleine oder der Nanny sind die Kids komplett anders. 100 Grad Wendung. Irgendwas läuft hier gewaltig schief aber naja… Abends habe ich mich dann mit Melissa getroffen und wir haben uns lecker Dinner bei Panera Bread geholt.

Heute hatte ich ein Playdate mit Geli und Melissa. Wir waren im Park und als Melissa dann nach Hause musste, da ihr kleiner einen Nap braucht, sind Geli und ich in die Bibliothek für ca. 2 Stunden. Danach bin ich mit meinen Kids nochmal zu Melissa und dann auch irgendwann nach Hause um Dinner zu essen, die Kids zu baden und ins Bett zu bringen. Ich habs echt geschafft! Die haben heute vor 7pm eingeschlafen! Normal gehen die nie vor 8pm schlafen. WHO’S THE BOSS? Haha

PS: Sogar meine alte Gastfamilie aus Atlanta hat mir ein kleines Weihnachtsgeschenk geschickt worüber ich mich mega gefreut habe, da ich mir gar nix erwartet habe. Ich selbst habe Evva aber auch was kleines geschickt! 🙂

Ich hoffe ihr hattet alle ein wunderschönes Weihnachtsfest & habt die Feiertage mit eurer Familie/Gastfamilie/Freunden genossen! Merry Christmas & a Happy New Year! 🙂

Ich lass jetzt erstmal Bilder sprechen und wir hören uns dann 2016! 😉

Love, Sarah

day 381-391: Jingle Ball | Christmas Party | Dentist | Santa Claus

I know, i know, i know. Dieser Beitrag ist lääängst fällig aber ich hatte in der letzten Woche einfach Null Motivation diesen Beitrag zu schreiben. Die Zeit war da, aber der Wille nicht, I am sorry. Macht euch auf einen super langen Beitrag gefasst, here we go.

Donnerstag, 03.12.
Endlich war der Tag da. JINGLE freaking BALL! Ihr wisst natürlich nicht was das ist oder wer da war und so weiter also hier die Details. Jingle Ball ist ein jährliches Konzert logischerweise um die Weihnachtszeit mit mega guten & vor allem berühmten Sängern. Das Line Up für dieses Jahr war wie folgt:

Ich war dort mit 3 anderen Au Pairs und es war einfach mega gut. Angefangen hat das ganze um 7:30pm. Da mit viel Verkehr zu rechnen war sind wir gegen 5pm los gefahren und waren dann pünktlich um 7:30pm dort aber haben wohl leider R. City verpasst oder die waren nie da – kein Plan. Voll schade, hätte die super gerne gesehen aber kann man nicht ändern. Dafür waren ja viele andere gute Acts da! 🙂 Die ersten 5 Artists haben nicht wirklich viele Songs gespielt aber ab Shawn Mendes gings dann ab. Er hat sein Set acoustic gespielt, was bestimmt mega viele Herzen schmelzen ließ – incl. meinem. Hammer gut der Typ mit seinen 17 Jahren. Abartig gut! Glaubt man gar nicht aber sobald der anfängt die ersten Töne zu singen, bleibt einem keine andere Möglichkeit als dahin zu schmelzen! Nick Jonas war gut aber jetzt nicht mein Favorit. Selena Gomez hatte eine mega geile Bühnenshow, mal ganz davon abgesehen das sie super heiß ist, haha. Calvin Harris war nach Shawn Mendes der beste Act dieser Nacht! Unglaublich was für eine geile Show der geliefert hat. Einfach krass, wie gut der Typ ist. Muss ich mir wohl nochmal live geben irgendwann. Und zum krönenden Abschluss dann Miss Demi Lovato, die mir im Allgemeinen besser gefallen hat als Selena. Alles in allem war das ganze Konzert geil geil geil & die $50 auf jeden Fall wert.

Freitag, 04.12.
Lisa wollte mich unbedingt mitschleppen nach San José um Party zu machen aber meine Motivation war, warum auch immer, am Nullpunkt. Ich hatte überhaupt keine Lust & war fest entschlossen zuhause zu bleiben. Gegen 4:30pm hat Lisa es dann geschafft mich zu überreden und ich hatte genau 30 Minuten um mich fertig zu machen. Vom ärgsten Pennerlook aka Aupairlook zum Partylook. Ich weiß nicht wie, aber ich habs tatsächlich geschafft. Um 5pm stand sie dann vor meiner Tür und danach gings los um 2 andere Au Pairs abzuholen. Vivi und Lara (Colombia & Germany). Auf auf auf nach San José. Dort angekommen sind wir erstmal fancy pants in die California Pizza Kitchen essen gegangen. Gegen 8:30pm haben wir uns dann mit 5 anderen Au Pairs noch getroffen und sind dann feiern gegangen. Da in San José nicht wirklich was los war, sind wir nach Campbell gefahren, ne kleine Vorstadt so ca. 10 Minuten von SJ weg. Dort sind wir erst in ein Pub und danach in einen Club. War echt mega lustig & den restlichen Abend habe ich dann mit Mystery J. an der Bar verbracht, hehe. Mehr dazu irgendwann später oder so 😀 So gegen 1am sind wir dann auch nach Hause gefahren, da Lisa müde wurde und ich definitiv genug hatte.

Samstag, 05.12.
UGLY CHRISTMAS SWEATER PARTY! Ich glaub ich habe euch davon erzählt, das meine Family hier noch zusätzlich eine Nanny hat, richtig? Ja, jedenfalls hat mich diese zu einer Christmas Party eingeladen und da hier in Amerika ja die Ugly Sweaters ziemlich Standard sind, mussten wir uns wohl auch so einen zulegen. Ab zu H&M und den hässlichsten Sweater den sie hatten, gekauft. $18 für das Ding ausgegeben aber dazu später mehr. Da es einen Dessert Wettbewerb gab, habe ich den Cheesecake gemacht, den Katie (meine alte Hostmom) immer gemacht hat. So so so gut, oh mein Gott. Könnte mich in den Cheesecake eingraben. Wir haben $10 bezahlt und konnten essen & trinken soviel wir wollten – fand ich mega gut! Gegen 5pm bin ich dann mit Lisa zur Party gefahren und wir waren die Ersten. Europäische Pünktlichkeit würde ich mal sagen, haha. Wir haben uns mal an den Appetizern bedient, dann kamen auch nach und nach alle anderen. Insgesamt waren wir dann um die 60 Leute, glaube ich. Voll gut! So lernt man Amis kennen 🙂 Jedenfalls gab es dann nach dem Dinner einige Spiele wie zB. aus Klopapier einen Weihnachtsbaum machen indem man das Klopapier um jemanden drumrum wickelt. Oder White Elephant. Das funktioniert folgendermaßen: Man kauft ein Geschenk um $15+ und bringt es verpackt mit. Dann zieht man eine Nummer und wenn man aufgerufen wird, geht man hin und nimmt sich irgendein beliebiges Geschenk. Die, die nach dir dran sind können entweder ein neues Geschenk nehmen oder deines stehlen. Dann darfst du nochmal ein Geschenk wählen und dann gehts so weiter. Ein Geschenk darf maximal nur 3 mal gestohlen werden. Nach dem 3. Mal gehört es demjenigen, der es das letzte Mal gestohlen hat. Wenn man Letzter ist, hat man sozusagen die Glückskarte, da dieser dann eben von allen Geschenken auswählen darf oder eben das letzte eingepackte Geschenk nehmen kann. War echt super, super lustig. Lisa und ich haben uns dann auch bisschen sozial gemacht und 3 super nette Mädls kennengelernt. Tea, Stephanie & Gaby. Wir dachten uns erst, die kommen alle 3 aus California aber keine von denen ist von hier. Voll witzig, Tea ist ursprünglich aus Kroatien und war vor 10 Jahren selbst Au Pair in Philly. Danach hat sie eine Scholarship bekommen zum studieren hier und vor 2 Jahren hat sie dann geheiratet. Stephanie ist Tea’s beste Freundin und die sind beide eigentlich von Connecticut und erst vor 2 Monaten oder so nach California gezogen und leben jetzt mir ihren Männern alle zusammen in einem Haus, voll cool! 🙂 Und Gaby ist Deutsche und erst seit 5 Wochen hier in California, durch ihre Arbeit. Aber die sind alle so aufgedreht und lustig wie Lisa und ich und wir haben uns sofort super verstanden und hatten einen lustigen Abend. And guess who won the dessert contest? YEP, me. I’m so freaking fabulous! Bester Cheesecake ever, habs euch doch gesagt 😉 Achja und der Ugly Sweater hängt jetzt wieder bei H&M, da ich den am nächsten Tag zurückgegeben habe, hahaha!

Sonntag, 06.12.
Das Wochenende waren von Freitag bis Sonntag die 3 Nichten meiner Gasteltern hier. Die wohnen eigentlich in San Diego und kommen alle paar Monate zu Besuch. Sind 10, 12, 12 und super liebe Mädls! Ich hatte so viel Spaß mit denen und hab den ganzen Sonntag mit denen gespielt und mich mit ihnen unterhalten, auf Instagram geaddet und gechillt. Die haben momentan ein Au Pair aus England und davor hatten sie eine Österreicherin, voll witzig. Als es dann Zeit für den Abschied war, wollte mich die 10-jährige gar nicht mehr loslassen, so süß! Aber ich seh sie ja bald wieder und im Juni kommen sie für ne ganze Woche, yeeey!! Vorfreude, hehe.

Am Abend war dann meine Hostmom mit mir noch bei CostCo um Lebensmittel zu kaufen und die hat da einfach mal so $500 ausgegeben für einen normalen Einkauf, alter Schwede. Danach hat sie mich noch zum Dinner eingeladen, in ein super fancy Restaurant! War echt mega gut und wir hatten mal Zeit um zu reden und so.

Montag, 07.12.
Tag des Grauens. Ich hasse Zahnärzte ja abgrundtief. Gibt nichts, was ich mehr hasse. Außer vielleicht Spinnen, haha. Ja, jedenfalls hatte ich ja Zahnschmerzen und dann hat mir meine Hostmom einen Coupon für diesen Zahnarzt gekauft für, ich glaube, $60 um mich durchzuchecken, röntgen zu lassen und so. Und als der Zahnarzt dann fertig war hieß es, ich brauche eine Wurzelbehandlung und eine Füllung. Na toll. Und als er dann gesagt hat wieviel diese Behandlung kosten würde, wars dann komplett vorbei. Der will sage und schreibe $3000 von mir. Excuse me?! Ist doch ein bisschen viel oder wohl nicht? Ich hab gedacht, ich hör nicht richtig. Hab dann meine Gastmutter angerufen und der alles gesagt und jetzt schauen wir mal ob wir einen 2. Zahnarzt finden der meine scheiß Aetna Versicherung annimmt, ansonsten muss ich wohl oder übel nach Hause, dort zum Zahnarzt gehen und wieder zurück kommen. Ich will aber irgendwie nicht nach Hause, da ich dann das mit dem Visum nochmal alles machen muss & wieder zur Botschaft usw. Und dann bin ich ja zuhause nicht mal versichert also müsste man da erstmal abklären ob die mich überhaupt behandeln würden, falls ich nach Hause komme. Das hat mir jetzt noch gefehlt, jap. Aber was solls, muss ich wohl durch. Ich berichte euch mehr, sobald ich weiß, wie es weitergeht & was der nächste Schritt ist.

Donnerstag, 10.12.
Da ich ja nur um die 4h arbeite pro Tag, war ich heute mal mit der Nanny mit und wir waren in der Mall um Santa Claus zu sehen. Das konnte ich mir also gar nicht entgehen lassen. Ihr Name ist übrigens Brooke und sie hat neben meinen 2 Hostkids noch 2 weitere Kids, die 1 und 2 sind. Respekt für 4 Kids. Mir sind meine 2 schon genug wenn ich die mal habe, haha. Und bald sind ja Weihnachtsferien & die Nanny ist im Urlaub, wuhuuu! Zurück zum Thema. Letztes Jahr hatte ich ja leider keine Zeit um Santa Claus zu treffen oder ein Foto mit ihm zu machen, da ich ja im Rematch war usw. Aber dieses Jahr konnte ich mir das unmöglich entgehen lassen. Natürlich mussten wir so ca. 15 Minuten anstehen, bis wir drangekommen sind. Aber dann wars so weit. Finally I met Santa Claus, hoho. Also falls ihr die Chance habt, ein Foto mit ihm zu machen – tut es! Sowas muss man doch haben oder nicht? 😉

1.641 Wörter sollten reichen um euch auf den momentanen Stand der Dinge zu bringen oder? Ich hoffe, ich schaffe es jetzt regelmäßiger zu schreiben!

PS: Am Freitag war ich dann am Half Moon Bay um mal ein bisschen abzuschalten und ich glaube, das ist jetzt mein neuer Lieblingsplatz!! ♥

Love, Sarah

 

day 379: Einblick in meine Gedanken

Montag, 11:20pm. Ich liege im Bett und sollte eigentlich schlafen aber ich denke gerade zu viel nach. Mir geht einfach einiges im Kopf rum. Fragen wie: Wird es irgendwann besser? Werde ich mein Babygirl irgendwann nicht mehr so stark vermissen? Werde ich meine neuen Gastkinder genauso lieben können? Kann ich mich an das alles hier gewöhnen? Werde ich hier glücklich und mich jemals zuhause fühlen? War es die richtige Entscheidung? Wäre es anders gewesen, wenn ich doch geblieben wäre? Was mache ich eigentlich hier? Bin ich stark genug um das hier 1 weiteres Jahr durchzuhalten? Will ich hier bleiben?

Momentan habe ich keine richtige oder besser gesagt überhaupt keine Antwort auf all diese Fragen. Ich fühle mich auch noch nicht wirklich wohl und hoffe, das wird in den nächsten Wochen besser. Meine Gastmutter tut ALLES um mich in die Familie zu integrieren und mich glücklich zu machen. Ich weiß nicht, was los ist mit mir. Vielleicht vergleiche ich einfach viel zu viel oder steigere mich da unnötig viel rein. Gibt halt Sachen die mich stören, die ich zB vorher hatte oder Sachen die jetzt anders sind als in meinem ersten Jahr. Aber ich wollte es ja so. Etwas anderes und das habe ich hier zu 100%. Kann mich eigentlich irgendjemand verstehen wie ich mich gerade fühle? Wahrscheinlich nicht aber was solls. Ich wollte euch nur mal einen kleinen Einblick in meine Welt hier geben. Ich liebe Amerika aber ich habe mir das Leben hier in California anders vorgestellt. Was ist eigentlich mein Problem?! Kann mich irgenjemand kneifen und mich aus meiner Gedankenblase herausholen?

In 3 Wochen ist bereits Weihnachten. Mein 2. Weihnachten ohne meine Geliebten zuhause. Ich hoffe, die haben mich noch nicht ganz vergessen! 😀

Das wars auch schon wieder für heute. Nächstes Mal kommt hoffentlich ein positiver Beitrag.

Love, Sarah

day 377: Thanksgiving #2 | Black Friday

Oh Mann ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll zu erzählen. Mittwoch war meine Gastmutter zuhause um alles für Thanksgiving vorzubereiten und ich war mit den Kids währenddessen im Park. War echt gut, mal mehr Zeit mit ihnen zu verbringen damit die sich endlich an mich gewöhnen können.

Donnerstag war dann ja Thanksgiving (schon mein 2.) und ich liebe liebe liebe diesen Feiertag. Ich wünschte, wir würden es auch feiern. Es gibt so viele Sachen hier in Amerika, die wir unbedingt in Österreich einführen müssen. Angefangen bei den Refills, bis hin zu Wasser for free und Cheesecake Factory. Vielleicht sollte ich einfach mein eigenes Business starten sobald ich wieder zuhause bin. Aber jetzt zurück zum eigentlichen Thema. Morgens haben wir kind of die Thanksgiving Parade in NYC im TV angesehen während meine Hostmom angefangen hat, den Turkey fertig zu machen und zu würzen usw. Riesen Ding, sag ich euch. So gegen 1pm sind dann die Eltern von meinem Hostdad gekommen, die echt super super lieb sind und mich gleich mal mit Fragen bombardiert haben. Die waren mega begeistert das ich von Österreich bin und haben mir von ihrem Besuch dort erzählt vor weiß Gott wie vielen Jahren. Aber doch interessant das alles zu hören. Nach und nach kamen dann auch die restlichen Gäste und letztendlich waren wir dann so um die 20 Menschen. Zu Essen gab es eindeutig genuuuuug & alles war super lecker. Außer der Meat Pie, den musste ich jetzt nicht unbedingt haben aber ist wohl ein Ami Ding. Alles in allem war es ein echt schöner Abend und ich hab die Zeit mit meiner Familie + Verwandten, Bekannten und Freunde voll genossen. Für Dessert war leider kein Platz mehr obwohl wir glaub ich so um die 6 Kuchen hatten – craaaazy, right?
Das Menü bestand aus folgenden Sachen: Turkey, Sweet Potatoe Casserole, Mashed Potatoes, Meat Stuffing, Meat Pie, Dinner Rolls, Brussels sprouts (Kohlsprossen), Spinach Pie, Pumpkin Soup, Salad und dann noch folgende Kuchen: Pumpkin Pie, Pecan Pie, Strawberry Pie, Apple Pie, Pumpkin Mousse Cheesecake & Ice Cream.

Ich habe mich dann gegen 7pm mit Geli zum Black Friday Shopping getroffen, die Österreicherin hier bei mir. Black Friday ist ja hier in Amerika auch super groß und letztes Jahr bin ich ja nicht wirklich shoppen gegangen, da es meine 2. Woche oder so in Amerika war. Hatte ja quasi $0, haha. Aber dieses Jahr wollte ich mir diese Experience nicht entgehen lassen und da einige Stores in der Mall von Donnerstag morgens bis Freitag abends durchgehend geöffnet hatten, haben wir uns eine gemütliche Shoppingnacht gegönnt. Und es war wortwörtlich gemütlich und überhaupt nicht viel los. Angefangen haben wir bei Victoria’s Secret wo ein eigentlich guter Sale war mit „Buy 1, get 1 50% off“. Gesagt, getan und dann war ich auch gleich erstmal um $80 ärmer. Aber immerhin haben wir eine Tasche gratis dazubekommen, die normal $99 kostet. Anschließend ging es zu Hollister die alles 50% off hatten. Da habe ich mir dann den gemütlichsten Pullover EVER gekauft, den ich jetzt gar nicht mehr ausziehen will. Bei Hollister haben wir auch am längsten an der Kassa gewartet, aber auch nur so 15 Minuten, nicht so tragisch also. Mehr habe ich dann am Donnerstag auch nicht mehr gekauft, da nur ausgewählte Stores die ganze Nacht geöffnet hatten. So gegen 11pm habe ich dann Geli nach Hause gebracht und dann ist mir eingefallen, das es ja auch noch Target gibt. Da wo ich normalerweise mein ganzes Geld lasse. Bin dann hin und da war auch 40-50% auf alles. Habe mir dann nur ein paar Sachen gekauft, bin also ganz ruhig geblieben und habe nicht übertrieben viel geshoppt. Bin stolz auf mich und habe sogar noch Geld für die nächste Woche. Wer hätte sich das gedacht? Ich nicht, hahaha.

Freitag sind Geli und ich dann nach San José gefahren, um weiter zu shoppen! 😀 Wir sind in die Great Mall, eine Outlet Mall, gefahren wo auch super gute Sales waren aber da hab ich auch nur ein Shirt bei Abercrombie & Fitch gefunden. Wollte mir eigentlich neue Vans kaufen aber die hatten leider keine Sales auf Schuhe also kaufe ich die mir an nem anderen Tag. Ist dann ja eh egal, wann. Preis bleibt ja gleich. Heute war die Menschenmasse aber unglaublich, so auch der Verkehr. Crazy, sag ich euch. Aber wir haben es überlebt und waren live dabei. Muss man einfach erlebt haben. Wir sind dann noch zu In-N-Out Burger gefahren bevor es nach Hause ging, da Geli dort noch nie war.
Es war eigentlich ausgemacht das ich gegen 7pm arbeiten muss, aber da Vivienne krank war, hatte sich das dann erledigt und meine Gasteltern sind dann zuhause geblieben. Noelle war Mittwoch & Donnerstag krank und jetzt haben es wohl die Kleine und auch meine Hostmom, die Armen! 😦 Gar nicht lustig – hoffe ich bleibe verschont, kann das zusätzlich zu meinen Zahnschmerzen jetzt überhaupt nicht gebrauchen. Muss wohl oder übel nächste Woche zum Zahnarzt, wovor ich mega Angst habe da der in Amerika ja so schweineteuer ist und Cultural Care nur bis zu $200 übernimmt, was fast gar nichts ist.

Jetzt wo Thanksgiving vorbei ist, kann also Weihnachten kommen. Meine Gasteltern haben den Baum am Freitag aufgestellt und dekoriert. Bzw eher Noelle (5-Jährige) hat ihn dekoriert. Da es hier ja keinen Schnee gibt, bin ich mal gespannt wie es so klappt mit der Weihnachtsstimmung. Hoffe ich komme da irgendwie rein. Aber mir gefällt diese Tradition, das die den Baum gleich nach Thanksgiving aufstellen – quasi fast ein ganzes Monat vor Weihnachten. I just love Christmas! ♥

Nachtrag: ich bin leider nicht verschont geblieben und mich hat es genauso erwischt wie auch größtenteils meine HF. Bin den ganzen Samstag flach gelegen und hab nur geschlafen. Jetzt geht’s mir auch wieder bisschen besser und hoffe das es nur so ein 24h Virus war oder so.

Love, Sarah

day 370: Seattle, WA

Freitag, 5pm – auf dem Weg zum SFO Airport mit Lisa und meiner Hostmom, die so nett war und uns gefahren hat. Als wir dann am Gate waren, haben wir gesehen das unser Flug ca. 45 Minuten Verspätung hat. War jetzt nicht so tragisch, wir haben es überlebt. Da ich ja First Class geflogen bin (fancyyy) und Lisa nicht, sind wir nicht nebeneinander gewesen, was aber auch okay war da ich eh Musik gehört habe. Wir sind dann ca. gegen 9:30pm in SEA gelandet und haben uns mit dem Train auf dem Weg zum Hostel gemacht welches direkt in Downtown Seattle war, gleich neben dem Pike Place Market was echt super war. Eingecheckt und ab ins Zimmer, da ich echt fertig war und noch dazu krank. Lisa hat sich dann noch mit ner Freundin getroffen aber ich war einfach zu müde und bin im Bett geblieben und habe mich ausgeruht. Gegen Mitternacht sind dann auch Alina und Annabelle angekommen, die einen späteren Flug als wir hatten.

Samstag haben wir alle erstmal gemeinsam und gemütlich gefrühstückt und uns selbst Pancakes gemacht im Hostel. Fande ich echt gut und ich war auch allgemein super zufrieden mit dem Hostel. Danach sind wir am Pike Place Market rumgeschlendert und haben uns den ersten Starbucks überhaupt angesehen. Danach haben wir uns auf den Weg zur Space Needle gemacht und haben uns entschlossen raufzugehen und die Aussicht zu genießen. Bezahlt haben wir ca. $23, wo ich mir aber nicht ganz sicher bin ob es das auch wert war. Ich glaube, wir hätten vom Columbia Tower eine bessere Aussicht gehabt und es wäre auch billiger gewesen aber so kann ich wenigstens sagen ich war auf der Space Needle – fancy. Wir haben zwar viel gesehen und es war auch wunderschön aber keine $23 wert. Die Berge rum um Seattle haben mich ein bisschen an Österreich erinnert und hat sich ein wenig heimisch angefühlt, muss ich ehrlich sagen. Back down haben wir entschieden zum Kerry Park zu wandern. War zu Fuß ca. 20 Minuten entfernt von der Space Needle, was jetzt nicht too bad war. Zwischendurch war es echt steil und ich war kurz vorm Herzinfarkt weil ich so god in shape bin aber ich habe es dann doch überlebt, yey. Gym ruft! Anyways, diese Aussicht von diesem Park ist unbeschreiblich schön und atemberaubend. Neben der Skyline kann man auch noch einen großen Mountain sehen, bedeckt mit Schnee – wunderschön einfach. Natürlich haben wir dann ein kleines Fotoshooting hingelegt, wir waren ja immerhin 4 Mädels. Da wir dann doch recht hungrig wurden und uns freezing cold war, haben wir uns entschlossen zu Subway zu gehen um unsere Mägen zu füllen und uns aufzuwärmen. Da wir keinen richtigen Plan vom restlichen Tag hatten, sind wir shoppen gegangen. Ja genau, shoppen. Nicht sightseeing oder so. Wir wussten aber auch einfach nicht was wir noch anschauen sollen. Und da wir ja auch noch den halben Sonntag hatten, sind wir kurz zu H&M, TJ Maxx und Payless. Danach haben wir uns auf den Weg zurück zum Hostel gemacht um unsere Handys aufzuladen und bisschen zu entspannen bevor wir ausgegangen sind zum Dinner. Wir haben uns für ein mega gutes Restaurant/Pub entschieden, die echt gutes Essen hatten. Da Annabelle und ich uns nicht wirklich gut gefühlt haben und ein bisschen krank waren, sind wir nicht mit Lisa und Alina in die Bar sondern zurück ins Hostel um es uns gemütlich zu machen.

Sonntags sind wir dann gegen 8am aufgewacht, haben unser letztes Frühstück in Seattle genossen wo Lisa und Alina uns dann erzählt haben, das sie einen Typen in der Bar kennengelernt haben, der uns die University of Washington zeigen kann. Wir haben Colman (den Typ) dann bei der Gum Wall getroffen wo wir dann die Wall Re-Gummed haben. Die wurde ja vor ein paar Wochen leider gereinigt also waren jetzt nicht so super viele Gums an der Wall aber wir haben uns natürlich beteiligt und einen Gum an die Wall geklebt. Colman hat uns dann mit seinem riiiiießigen Truck rumgefahren. Erster Stop war wie gesagt die Universität, was echt cool zu sehen war. Sah ein bisschen aus wie Hogwarts. Mega groß auf alle Fälle. Colman hat sich als ein echt super lieber und netter Typ herausgestellt, mit dem wir echt Spaß hatten. Anschließend sind wir dann zu Meredith Grey’s Haus (von Grey’s Anatomy) gefahren, da Alina und ich das unbedingt sehen wollten. Als Highlight des Tages wollten wir eigentlich noch mit dem Wassertaxi fahren, damit wir eine gute Aussicht auf die Skyline haben aber als wir dann am Hafen waren, haben wir auch von dort eine super super schöne Aussicht gehabt und entschlossen, nicht mit dem Wassertaxi zu fahren. Dort war es echt super kalt aber für ein paar gute Fotos haben wir sogar unsere Jacken ausgezogen. Abschließend sind wir dann nochmal zum Pike Place Market da Colman uns das beste Mac & Cheese in Seattle zeigen wollte, welches ehrlich gut war. Wir hatten dann noch ein bisschen Zeit und sind noch kurz zu Starbucks, bevor wir auch zum Flughafen mussten. Colman hat dann erzählt das er in der Army ist, was ich echt mega gut finde und das er zu Weihnachten und Neujahr eine kleine Tour durch Europa macht und richtig aufgeregt ist, was verständlich ist! Gegen 3pm sind wir dann auch zum Flughafen gefahren, wo wir dann am Gate gechillt haben bis wir geflogen sind.

Alles in allem, hatte ich ein super lustiges und schönes Wochenende in Seattle. Ich habe mich komplett in diese Stadt verliebt und werde bestimmt nochmal zurück kommen. Maybe baby. Thanks to Alina, Anna & Lisa for such a fun and lovely weekend with you guys! ♥

Sorry, das es so lange gedauert hat um den Beitrag zu schreiben aber ich war einfach nicht in the mood und hatte auch ehrlich gesagt null Zeit aber here it is. Have fun!

Love, Sarah

day 367: Weekendtrip | Gym

Am Sonntag habe ich mich vormittags endlich mit Lisa getroffen. Sie kommt aus Italien und wohnt hier nur 5 Minuten von mir weg. Wir haben schon vorher über Facebook/Whatsapp usw Kontakt gehabt und ich habe mich mega gefreut sie endlich kennenzulernen. Wir waren kurz spazieren, aber da es echt sau kalt war, haben wir uns für Starbucks entschieden. Von Lisa werdet ihr jetzt also bestimmt ganz oft hören 🙂

Am Nachmittag war ich mit meiner Gastfamilie bei einem Fotoshooting für die Weihnachtskarten wo sie mich mitgenommen haben. War auch auf 2-3 Fotos oben aber war jetzt nicht so aufregend. Da wir über die Golden Gate Bridge fahren mussten, um dorthin zu kommen, sind wir beim nach Hause fahren dort stehen geblieben und sind auf so einen Aussichtshügel gefahren/gegangen, wo man eine mega gute Sicht auf die ganze Stadt hatte. War echt super schön und aufregend weil ich da ja noch nie war bzw die Bridge noch nie so nah gesehen habe außer eben bei Full House – aber das Gefühl, dann echt dort zu stehen ist unbeschreiblich. Wir waren dann auch noch bei In-N-Out Burger und ich kann nur bestätigen, das es 12347092034 mal besser ist als McDonalds oder Burger King. Best Burger ever! Muss man auf jeden Fall hin, wenn man in Cali ist. Ja, das wars dann auch schon und ich bin dann auch ziemlich früh ins Bett, da mich die Zeitumstellung schon bisschen mitgenommen hat. Auch wenn es nur 3 Stunden Unterschied zu Atlanta sind.

Und jetzt kommt der KRACHER. Haltet euch fest. Lisa hat mich vor 3 Wochen oder so schon gefragt, ob ich denn von 20.-22. November mitkommen möchte nach Seattle. Da hab ich aber dankend abgelehnt, weil das ja immerhin erst mein 2. Wochenende hier ist und ich noch dazu überhaupt kein Geld habe für einen Wochenendtrip. Meine Hostmom hat mich dann auf der Fahrt nach Hause vom Fotoshooting gefragt ob Lisa schon viel gereist ist (sie war vorher ein Jahr in Connecticut und ist seit Sept. in California) und meinte ich so: Ja, und am Wochenende fliegt sie nach Seattle. Hat mich meine Hostmom so gefragt ob Lisa mich denn gefragt hätte ob ich auch mitkommen will. Meinte ich ja, aber das ich eben nicht kann wegen den oben genannten Gründen. Dann hat sie mich gefragt mich welcher Airline Lisa fliegt da sie bei Jetblue und Virgin America wohl freie Meilen oder wie auch immer hat. Lisa fliegt aber mit Delta & United Airlines. Da dachte ich mir eigentlich die Sache ist getan damit, war’s aber wohl nicht. Liege ich dann abends im Bett bekomme ich folgende Nachricht:
12270065_10205492862262069_6306846_nIch konnte erst gar nicht glauben, das sie das wirklich für mich gemacht hat. Erst als ich dann die Bestätigungsemail bekommen habe. Krass krass krass. Und ich frag mich nur so: Her treat for what? For being here since 3 days? 😀 Mega einfach. Beim Hinflug nach Seattle war in Lisa’s Flugzeug schon alles ausgebucht bei den normalen Sitzen, weshalb sie für mich First Class gebucht hat – unglaublich einfach. Die Frau macht mich jetzt schon sprachlos und ich bin noch nicht mal eine ganze Woche hier. Ich kanns ja noch immer nicht glauben, das ich morgen wirklich nach Seattle (♥♥♥) fliege. Falls also jemand Tipps hat was ich UNBEDINGT sehen muss, bitte her damit! Ich fliege insgesamt mit 3 anderen Au Pairs – Lisa, Alina und Annabelle. Wir schlafen im Green Tortoise Hostel (oder so). Ist direkt am Pike Place Market und eigentlich recht günstig mit $72 für 2 Nächte + Frühstück. Bin schon super aufgeregt und freu mich megaaaa!

Montags habe ich mich dann mit Angelika (aus Österrreich) und Lisa zum Brunchen getroffen. Hat echt gut getan Au Pairs hier zu treffen, da man sich anfangs ja schnell mal einsam fühlt. War dann mit Angelika auch noch kurz in der Mall, aber dann bin ich auch nach Hause gefahren. Ich weiß auch gar nicht, was ich dann noch so gemacht habe. Montag.. schon wieder so lange her. Ich dachte echt, ich komme jetzt öfter zum bloggen aber anscheinend wohl nicht. Happens. Am Abend hat mir dann die Nanny die Abendroutine und alles gezeigt und wie alles abläuft. Dienstags war ich dann im Gym wo auch meine Hostmom hingeht und dort hat mir dann ihr Personal Trainer alles gezeigt und mir einen 7-Day-Pass for free gegeben, so das ich die nächste Woche alles testen kann. Und wenn es mir gefällt, werde ich wohl zur Family Membership oder so hinzugefügt. Abends hatte ich dann die Girls das erste Mal alleine und ich hab Spaghetti gekocht, damit die mal was gscheites zum Essen bekommen. Nach dem Dinner habe ich die dann bettfertig gemacht, Zähne geputzt, Haare gebürstet, Story time & Bed time. Gegen 7:15pm waren sie auch schon im Tiefschlaf. 1:0 für Sarah, I guess. Gegen 7:30pm kam dann meine LCC vorbei und die ist echt super super lieb. Wir haben über alles mögliche gesprochen aber ich war dann auch echt froh, als sie gegen 9:00pm endlich gegangen ist. Das ist schon super spät für mich, hahaha. Mittwoch vormittag hatte ich dann einen Termin mit diesem Personal Trainer und der hat mich ne Stunde lange echt ausgepowert, krass ey. Habe mich zuerst 15 Minuten aufgewärmt und dann hat er echt ne ganze Stunde lang Gas gegeben und mir die privatesten Stories überhaupt erzählt. Der ist echt super lieb und lustig und freue mich schon auf das nächste Training mit ihm. Bin heute aber auch mega fertig und habe den Muskelkater meines Lebens. Spüre meinen ganzen Körper und ich bewege mich wie eine 80-jährige Oma. Den Schlafrythmus einer Oma habe ich ja schon seit einem Jahr und jetzt kommen auch noch die Bewegungen dazu – perfekt. Noch dazu habe ich jetzt auch eine fette Erkältung, die ich einfach nicht weg kriege und ich ohne Taschentücher nirgends mehr hingehen kann.

Morgens sind die Kids gegen 5:00am wach, was mich echt fertig macht, da ich ALLES höre. Ich muss mir echt irgendwas kaufen um meine Ohren zuzustöpseln, damit ich meinen Schlaf genießen kann. Wenn die bei den Eltern sind, haben die auch überhaupt keine Manieren und schreien nur rum bzw. werden für Sachen belohnt, was selbstverständlich sind wie zB. heute Morgen. Meinte meine Hostmom zur Großen: „Wenn du dich jetzt anziehst, bekommst du eine Überraschung.“ Ich dachte mir nur so ERNSTHAFT? Wieso? Sich anziehen ist doch selbstverständlich. Wär das Gleiche wenn ich ihr ne Belohnung geb, wenn sie sich die Zähne putzt. Sinnlos. Aber was solls. Vielleicht spreche ich das demnächst mal an. Mal sehen wie die nächsten Wochen so laufen. Bei mir benehmen sich die Kids Gott sei Dank und hören auch zu 80%. Aber das kriege ich auch noch in den Griff. Die müssen sich ja auch erstmal an mich gewöhnen usw.

Love, Sarah